Mittwoch, 11. Januar 2012

Nach vielen Jahren

trage ich zum ersten Mal wieder etwas selbstgenähtes. Ziemlich genau vor 13 Jahren habe ich frustriert meine Nähmaschine in die Ecke gestellt und nur für gelegentliche Änderungs- und Ausbesserungsarbeiten wieder hervorgeholt. 

Frustiert war ich zum einen, weil mit der Zunahme einer Konfektionsgröße um die andere gleichzeitig die Auswahl an geeigneten Schnittmustern abnahm, und zum anderen, weil die Beschaffung von schönen Stoffen und sonstigen Nähmaterialien damals immer schwieriger wurde. Das einzige Kaufhaus in der Stadt löste seine Stoffabteilung auf und auch meine sonstigen Einkaufsquellen machten dicht oder schränkten ihr Angebot sehr stark ein.  

Im vergangenen Sommer bin ich durch Zufall auf die Welt der Kreativ-Blogger gestoßen und ich war begeistert, was sich zwischenzeitlich getan hat. Bald kramte ich meine Maschine wieder heraus und nähte Taschen, Täschchen, Turnbeutel, Schlüsselbänder etc. für die ganze Familie (ob sie wollten oder nicht).
Dann aber entdeckte ich den wunderbaren Blog von Cat und immer mehr juckte es mich in den Fingern wieder etwas für mich zu nähen.
     

    Der Schnitt aus einer Diana-Moden, die ich vor ein paar Jahren mal gekauft hatte, erschien mir für den Wiedereinstieg geeignet. Da hier nur ganz kurze Ärmel vorgesehen waren, habe ich kurzerhand aus einem alten Lieblingsshirt die Ärmel herausgetrennt und in das Kleid eingesetzt. Zugegeben es ist noch nicht der totale Durchbruch, das Muster des Stoffes erinnert mich doch etwas sehr an "Omas Kittelschürze", aber das Kleid ist wunderbar bequem und ich kann gar nicht beschreiben, wie sehr befriedigend es für mich ist, wieder etwas mit meinen eigenen Händen geschaffen zu haben. 

    Noch viele andere Damen, die sich benähen, bestricken oder behäkeln finden sich hier.

    Kommentare:

    1. hallo liebe linda1
      Ich freu mich, dass ich deine erste stammleserin geworden bin.
      Auch freu ich mich, dass du wieder zum nähen gefunden hast, denn kreativität ist was eunderbares und macht soviel freude!
      Ich bin schon gespannt was du in deinem neuen blog alles zeigen wirst und....mir gefällt dein kleid!
      liebe grüße,
      illa

      AntwortenLöschen
    2. Hallo und willkommen im Club!
      Das macht doch wirklich Spaß, etwas für sich selbst zu zaubern. Und ich liebe auch diese schmeichelnden Wasserfall-Kragen. Nix "Kittelschürze"!

      AntwortenLöschen
    3. Liebe Linda,
      Das ist das netteste Feedback, das man bekommen kann :-)

      Ich freu mich, dass du dabei bist mit so einem schönen Kleid!

      Lg Catherine

      AntwortenLöschen
    4. Herzlichen Glückwunsch zum Neuanfang. Ich finde dein Kleid auch ganz wunderbar - außerdem werden Kittelschürzen unterschätzt. Für ne richtige Kittelschürze fehlt sowieso vornedrauf noch Taschen für alles das, was Omas alles brauchen.

      AntwortenLöschen
    5. Hallo Linda, das Kleid sieht toll aus. Kittelschürzen habe ich definitiv anders in Erinnerung und ich habe in den 60ern, 70ern bis in die 80er viele davon erlebt!
      Ja der Blog von Catherine hat Sogwirkung (Nähstil überdenken, bloggen anfangen...) Ich bin gespannt, was noch kommt.
      LG Bronte

      AntwortenLöschen
    6. Ihr Lieben,
      ich bin ganz überwältigt und freue mich über die netten Willkommensgrüße und Kommentare zu meinem Kleid. Ich bin selbst ganz gespannt, wohin die Reise gehen wird. In den vergangenen Jahren habe ich fast ausschließlich Jeans mit irgendwelchen schlabbrigen Oberteilen getragen und mich eigentlich nie richtig "zuhause" gefühlt. Ich bin sehr froh, dass ich hier so viele Anregungen finde, um dies ändern zu können.

      AntwortenLöschen
    7. So ein erfolgreicher Wiedereinstieg, das Kleid sieht super aus, besonders der Wasserfallausschnitt (sowas haben Kittelschürzen ja nun überhaupt nicht). Und der Trick mit den Ärmeln ist dir wunderbar gelungen.

      Mach weiter so!

      LG
      Wiebke

      AntwortenLöschen